Weizen

[vc_row type=“full_width_background“ full_screen_row_position=“middle“ full_height=“yes“ bg_color=“#ffffff“ scene_position=“center“ text_color=“dark“ text_align=“left“ top_padding=“40″ bottom_padding=“40″ overlay_strength=“0.3″][vc_column column_padding=“no-extra-padding“ column_padding_position=“all“ background_color_opacity=“1″ background_hover_color_opacity=“1″ column_shadow=“none“ width=“1/1″ tablet_text_alignment=“default“ phone_text_alignment=“default“ column_border_width=“none“ column_border_style=“solid“][vc_column_text]

Weizen

 

Weizen ist ein Oberbegriff für eine ganze Reihe an verschiedenen Bieren, die jedoch eines gemeinsam haben: sie werden auf der Grundlage von Weizen bzw. Weizenmalz hergestellt. Die meisten dieser Weißbiere, wie man sie in Bayern nennt, sind obergärig und haben einen Alkoholgehalt von 5-6%, was dem Durchschnitt der meisten deutschen Biere entspricht.

Bier aus Weizen ist so alt wie die Bierbraukunst selbst. Manche behaupten sogar, es wäre das älteste Bier der Welt. Die besonders frühe Herstellung und die weite Verbreitung haben ihren Grund in den  hervorragenden Herstellungseigenschaften. Bei obergärigen Brauprozessen benötigt die beigefügte Hefe eine Raumtemperatur von ca. 15-20°. Man kann sie also fast das ganze Jahr über verwenden.

Das Weißbier, wie wir es heute kennen, geht auf das 16. Jahrhundert zurück und hat seinen Ursprung in Bayern. Dort wurde es einst als „unnütz“ verboten und kurzfristig durch die Mode der Braunbiere verdrängt, nur um heute mehr denn je der Mode zu entsprechen. Immer noch kommen fast 80% aller Weißbiere aus dem bayrischen Raum.

Die verschiedenen Biere, die als Weizen bezeichnet werden können, reichen von sehr dunklen Sorten, bis hin zu hellen Bieren, mit mehr oder weniger Alkoholgehalt. Am bekanntesten ist das naturtrübe Hefeweizen. Gefilterte Weizenbiere sind als Kristallweizen bekannt, werden aber gelegentlich auch als Champagnerbier bezeichnet. Das Weiße ist auch ein hervorragendes Bier um daraus Mischgetränke zu machen. Daher gibt es einige regional verbreitete Mischungen mit Limonade. Allen Bieren ist durch den Weizen als Hauptzutat ein angenehmer fruchtiger und würziger Geschmack gemein.

Getrunken wird das Bier idealerweise gekühlt und in einem hohen, leicht geschwungenen Weizenbierglas. Darin hat die der Sorte entsprechend große Menge an Kohlensäure viel Höhe und es steht genügend Raum für die Schaumkrone zur Verfügung, welche dieses Bier auszeichnet. Das Einschenken eines Weizens ist genau wegen diesen beiden Eigenschaften eine besondere Kunst und braucht ein bisschen Übung.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]